+39 340 4102448 info@fastback.it

Die Formel E ist zusammen mit MotoE, Extreme-E und E-Xplorer die Vorreiter einer neuen Möglichkeit des Motorsports mit alternativen Technologien. Der Vorteil der Emissionsfreiheit ermöglicht es den Fahrzeugen dieser Baureihen, neue Möglichkeiten zu erkunden. Wenn bei der MotoE die Strecken die gleichen sind wie bei den Gegenstücken mit Verbrennungsmotoren, bedeutet diese Möglichkeit für 4-Räder Rennen in besonderen Kontexten. Extrem und In Kombination mit der Besonderheit des Antriebs trägt dies dazu bei, einen eher spezifischen und alternativen Anlegertyp für traditionelle Trophäen zu gewinnen.

Aufgrund der positiven Zuschauer- und Umsatzentwicklung sind mittlerweile über 300 Millionen Zuschauer bei den 15 Rennen dabei. Das durchschnittliche jährliche Wachstum liegt zwischen 25 und 32 %.

Um diese Typizität zu unterstreichen, analysieren wir das Format in seiner Gesamtheit: Wir entdecken sowohl innerhalb der Organisation als auch von Team zu Team, welche aktiven Sponsorings es für die aktuelle Saison gibt.

Beginnen wir zunächst mit den Unternehmen, die offizielle Partner der gesamten Meisterschaft sind und die wir auf verschiedenen Ebenen an den Autos sowie an allen Stützen und Materialien im Fahrerlager und in der offiziellen Kommunikation finden.

Wichtige Partner

ADB (Asea Brown Boveri) ist der offizielle Partner der Meisterschaft, der auch im Formel-E-Logo selbst und im vollständigen Titel erscheint. Das halb schweizerische, halb schwedische Unternehmen ist in den Bereichen Energie, Robotik und Automatisierung tätig und sah in der Serie die Gelegenheit, ein breiteres Publikum zu erreichen und seine Technologien vorzustellen. Es ist das sechste Jahr dieser Partnerschaft, die 2018 begann.

Julius Bär gehört zu den Gründungsmitgliedern der nunmehr „fernen“ Reihe 2014. Seine Vereinbarung sieht eine Weiterführung als globaler Partner bis 2026 vor. Das Unternehmen ist die größte private Vermögensverwaltungsbank der Schweiz und befasst sich daher hauptsächlich mit der Verwaltung von Kapital und Privatanlagen.

Hankook ist einer der führenden Reifenhersteller der Welt. Das südkoreanische Unternehmen ist ab 2022 offiziell Lieferant und Partner der Formel E. Die Meisterschaft wird genutzt, um eine neue Produktionsdynamik zu entwickeln: Die im Rennen verwendeten Reifen sind nämlich sowohl für den Einsatz bei trockenen als auch bei nassen Bedingungen geeignet und haben 30 % gebaut mit erneuerbaren Materialien. All dies garantiert erhebliche Einsparungen bei Material und Emissionen.

Der letzte der Hauptpartner ist Sabic, ein saudisches Unternehmen, das größtenteils Aramco gehört. Das Unternehmen ist auch im Ölbereich tätig und engagiert sich insbesondere in den Bereichen Chemie und Industriepolymere: Es konzentriert sein Engagement in der Formel E genau auf dieses letzte Produkt, um das Programm namens Bluehero zu fördern. Hierbei handelt es sich um ein Programm, das auf die Entwicklung und Bereitstellung innovativer Materialien für den Automobilsektor abzielt, die den Übergang zu einer nachhaltigen Mobilität unterstützen.

Technische Partner

Die Versicherungsgruppe Allianz ist seit der ersten Saison Partner der Meisterschaft: Im Fahrerlager befindet sich das Allianz E-Village, ein Raum, der sich der Einbindung der Öffentlichkeit zu Themen wie Innovation, Nachhaltigkeit und Experimentieren widmet.

Antofagasta-Mineralien ist ein anglo-chilenisches Bergbauunternehmen. Mit dem Sponsoring des ersten E-Prix in Santiago de Chile wurde es 2018 Teil der Formel-E-Welt und ist seit dem darauffolgenden Jahr offizieller Partner der gesamten Serie. Als einer der wichtigsten Kupferlieferanten weltweit hat das Unternehmen einen wichtigen Entwicklungspfad auf dem Markt für Elektroautos (und seiner sportlichen Bedeutung) identifiziert. Ein Jahr lang hat das Unternehmen seine Extraktionsanlagen auf den Betrieb mit erneuerbarer Energie umgestellt und ab 1 wird es für seine Aktivitäten 2025 % recyceltes oder entsalztes Wasser verwenden.

Der deutsche Konzern Bosch ist der weltweit größte Hersteller von Automobilkomponenten. Es ist daher logisch, dass es in einer Zeit, in der Fahrzeuge vom thermischen zum elektrischen Antrieb übergehen, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Die Formel-E-Meisterschaft ist für die Marke das ideale Szenario, um ihre Dienstleistungen rund um die urbane Mikromobilität und die Städte der Zukunft besonders zu bewerben.

In Deutschland bleibend treffen wir die Gruppe Hugo Boss, das 2017 erster Partner der Formel E im Bekleidungsbereich wurde. Die Mitglieder der Organisation der verschiedenen Veranstaltungen genießen daher diese exklusive Regelung. Die Marke nutzt auch die Präsenz von Wettbewerben in Städten von globaler Bedeutung, um ihre Produkte und neuen Initiativen zu kommunizieren.

Kupfer.co ist ein englisches Unternehmen, das institutionelle Lösungen für die Verwahrung und den Handel digitaler Vermögenswerte anbietet. Sie fungiert damit als offizieller Partner der Reihe für alle digitalen Services für Anleger.

DHL ist der offizielle Logistikdienst der Meisterschaft. Das deutsche Unternehmen stellt sich diesem Engagement als doppelte Herausforderung: Einerseits muss sichergestellt werden, dass die über 415 Tonnen Material jederzeit an den Standorten und zu den festgelegten Terminen verfügbar sind. Dieser Wert umfasst alle Hilfsmittel, Autos, Teamausrüstung, Batterien und Reifen der Organisation. Andererseits soll die Aufgabe auf möglichst nachhaltige Weise durch eine multimodale Plattform ausgeführt werden, die den Luft-, See-, Schienen- und Straßentransport integriert und fossile Brennstoffe durch Biokraftstoffe ersetzt, sofern dies zulässig ist.

Heineken ist einer der größten Brauereien der Welt. Das Portfolio umfasst über 300 Premium-Marken aus aller Welt, die in den verschiedenen Phasen der Saison zu finden sind. Das städtische Umfeld passt dann perfekt zu der Idee, ein Rennen genießen zu können, ohne zu weit von zu Hause wegfahren zu müssen. Das Fahrerlager ist auch der ideale Rahmen für die Förderung der Kampagne „Brewing a Better World“, die verantwortungsvollen Konsum fördert.

Moët & Chandon Er ist seit fünf Saisons der offizielle Champagner der Formel E und vertritt deren Ziele, die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung einzuhalten. Insbesondere engagiert sich die Maison für ein Programm zur Reduzierung des CO5-Fußabdrucks ihrer Produktion und zum Schutz der Artenvielfalt.

Saudia ist seit 4 Jahren die nationale Fluggesellschaft Saudi-Arabiens und offizieller Partner der Serie. Dank der Aktion „Nehmen Sie Platz“ gewährleistet es Verbindungen zu und von allen Grand-Prix-Austragungsorten sowie Erlebnisse speziell für die Zuschauer.

Die Schweizer Marke Tag Heuer ist seit seiner Einführung im Jahr 2014 Partner der Meisterschaft und das offizielle Zeitnahmesystem der Serie. Die Einhaltung der Werte bedeutet, dass das Unternehmen sich bemüht, seine Emissionen durch die Aktivierung engagierter Projekte auf Schweizer Boden auszugleichen. Zusätzlich zu dieser Position engagiert sich Tag Heuer auch direkt als Titelsponsor des Teams Porsche. Für weitere Informationen zu den Teams verweisen wir Sie jedoch auf den zweiten Teil des Artikels.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Unternehmen Teil dieser Welt wird kontaktieren Sie uns um alle Informationen zu erhalten!

Chat öffnen
1
💬 Brauchen Sie Hilfe?
Hallo
Können wir Ihnen helfen?
Datenschutzbestimmungen