+39 340 4102448 info@fastback.it

Das letzte Mal, dass ein Rennen auf Phillip Island stattgefunden hat, war „vor langer Zeit“ im Jahr 2019, dem Jahr vor Ausbruch der Pandemie. Dieses Jahr wird es endlich die Rückkehr zur legendären australischen Rennstrecke geben. Von diesem letzten Rennen können wir uns an den Sieg von Marc Marquez, den letzten Sturz von Maverick Vinales und den Podiumsplatz von Heimidol Jack Miller erinnern.

Auch in diesem Jahr kommt Thriller in hervorragender Form nach Hause und ist rein rechnerisch immer noch im Rennen um den Titel. Im Vergleich zur aktuellen Saison präsentierte sich der Townsville-Fahrer bei der Ausgabe 2019 jedoch mit einem völlig neuen Design.

Motorrad, Anzug und Helm wurden tatsächlich nach einer ungewöhnlichen mittelalterlichen Inspiration entworfen. Die Wahl ließ zunächst einige Zweifel aufkommen, da für diese Art von Operation in der Regel Elemente gewählt werden, die typisch für einen Ort, ein Land oder eine Kultur sind. Miller selbst gab zu, wie es zu dieser Lösung kam. Die Grundidee bestand darin, sich auf die Geschichte von Ned Kelly zu beziehen, einem australischen Gesetzlosen, der von einem Teil der Bevölkerung als eine Art Robin Hood angesehen wird.

Jack Miller Team Pramac Phillip Island GP 2019

Jack Miller Team Pramac Phillip Island GP 2019

Und genau das wollte Jack: das Bild eines Einbrechers, eines Diebes haben. Aus irgendeinem Grund jedoch ist das italienische Grafikstudio – Starline-Designer –, an den die Fotos des Verbrechers geschickt worden waren, entschied sich für ein ritterliches Thema. Auch wenn wenig bis gar nichts zum Thema passte, überzeugte der von den Kreativen eingeschlagene Weg den Pramac-Fahrer sofort. Obwohl es in Australien noch nie eine mit unserem Mittelalter vergleichbare historische Ära gab, war das Ergebnis so schön, dass wir es bewahren wollten.

Der Desmosedici GP verzichtet fast vollständig auf die traditionellen Farben Weiß, Blau und Rot und wechselt zu einem Mix aus Schwarz und Silber mit Metalleffekt. Letzterer reproduzierte die Schuppen einer Rüstung. Der Anzug wurde zu einer echten Rüstung mit vielen Details und einer originalgetreuen Reproduktion aller Komponenten. Der Helm konnte nur eine zeitgenössische Version eines klassischen Ritterhelms sein, komplett mit falschen Nieten und Atemlöchern.

Die ritterliche Färbung brachte 43 Glück, die sich einen dritten Platz sicherten, der das Publikum ins Schwärmen versetzte.

Entdecken Sie bei uns weitere Kuriositäten aus der Welt der MotoGP Blog!

Chat öffnen
1
💬 Brauchen Sie Hilfe?
Hallo
Können wir Ihnen helfen?
DATENSCHUTZERKLÄRUNG