+39 340 4102448 info@fastback.it

Beim Großen Preis von San Marino und Riviera di Rimini gelang es uns, mit Mario Cantoni Fiala, dem Leiter des MotoGP- und Superbike-Projekts von Flymeto, zu plaudern. Fastback arbeitet mit dieser Marke zusammen, um neue Geschäftsmöglichkeiten und Geschäftsbeziehungen zu schaffen.

F: Fastback / M: Mario

F: Guten Morgen Mario, erzähl uns ein wenig darüber, was Flymeto ist

M: Flymeto ist ein globales Reisebüro, das sich an alle Menschen richtet, die um die Welt reisen wollen und müssen. Die Marke Flymeto wurde 2018 geboren, um den B2C-Sektor zu entwickeln. Aus diesen Gründen haben wir uns auf eine globale Marke wie z VR46 in der MotoGP-Weltmeisterschaft. Valentino Rossi ist einer der wichtigsten Namen auf und neben der Piste und ermöglicht uns dank seiner vielen Follower, ein extrem großes Publikum zu erreichen.

F: In der Praxis gibt es also eine Reihe spezifischer Dienstleistungen für die Welt der Wettbewerbe und des Motorsports?

M: Absolut ja, wir bieten viele Dienstleistungen an, sagen wir im B2B-Bereich, um die Teams im Fahrerlager zu unterstützen – nicht nur bei VR46, sondern wir verhandeln auch mit anderen großen Unternehmen im Starterfeld – weil wir preislich viel wettbewerbsfähiger sind im Vergleich zu unserer Konkurrenz. Wir bieten viele Dienstleistungen rund um die Uhr an 24 Tagen in der Woche an und können Sie auch persönlich unterstützen, indem wir immer im Fahrerlager präsent sind. Erstens, um die Entwicklungen zu verfolgen, aber auch, um nach Geschäftsmöglichkeiten zu suchen.

Flymeto - VR46 MotoGP

Flymeto – VR46 MotoGP

F: Hat die Tatsache, dass Sie sich für den Motorsport entschieden haben, logistische Gründe? Oder globale Sichtbarkeit?

M: Wir haben uns für den Motorsport entschieden, weil ich persönlich bereits Kontakte aus meiner Vergangenheit hatte, da ich 16 Jahre lang in der Weltmeisterschaft aktiv war. Dank dieser war es viel einfacher, mit dem Feldbett aufzutauchen, und aus diesen Gründen betraten wir das Fahrerlager neben VR46.

F: Flyme to ist also sowohl B2B als auch B2C

M: Absolut ja

F: Und sind Sie auf der ganzen Welt zu finden?

M: Wir haben unseren Hauptsitz in der Tschechischen Republik, wo wir auch eine Backoffice-Abteilung haben; eine zweite Abteilung befindet sich in der Slowakei. Diese stehen immer in Kommunikation mit dem Endkunden, wenn wir von B2B sprechen, während wir, wenn wir von B2C sprechen, eine globale Plattform haben – Flymeto.com – über die jeder sowohl Flüge, Hotels, Versicherungen als auch Mietwagen kaufen kann. Ein Komplettpaket.

F: Wird Ihre Zusammenarbeit mit VR46 weiter wachsen? Haben Sie gemeinsame Pläne?

M: Wir sind mit VR46 zufrieden, weil es uns dabei unterstützt, viele Geschäfte im Fahrerlager aufzubauen. Für uns ist es ein Bezugspunkt, denn auch nach dem Rücktritt von Valentino Rossi erfreut sich der Name immer noch großer Beliebtheit und öffnet uns aus diesem Grund die Türen zu anderen Teams.

Mario Cantoni Fiala – Flymeto – MotoGP Misano-Rennen

Mario Cantoni Fiala – Flymeto – @ MotoGP Misano-Rennen

F: Mario, du hast eine Leidenschaft für den Sport und erlebst ihn daher hautnah.

M: Ja, ich erlebe es hautnah, denn ich war ein Sportler, ebenso wie der CEO von Flymeto (Petr Feigl). Ich würde sagen, wir waren Sportler auf sehr hohem Niveau – ich im Tennis und Petr im Basketball – und aus diesem Grund wissen wir genau, was es bedeutet, einen Service ohne Probleme zu haben. Deshalb möchten wir allen im Fahrerlager diese Art von Service bieten, denn sie müssen ruhig sein und sich auf ihre Arbeit konzentrieren.

F: Das ist interessant: vom Sport für den Sport.

M: Genau. Fahrer müssen die Gewissheit haben, dass sie nur an den Rennsport denken und sich auf ihre Arbeit konzentrieren können, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, ob sie im Hotel ankommen, was sie vorbereiten müssen oder was sie für ihre Unterbringung buchen müssen. Diese Dienstleistung erbringen wir in Summe für alle und für das gesamte Team. Vom Team kommen Anfragen für alles, was sie brauchen, und von unserem Backoffice aus erstellen wir Angebote darüber, was möglich ist und was sie wählen können.

F: Verfolgen Sie neben MotoGP und Superbike auch andere Sportarten?

M: Natürlich, zum Beispiel Formel 2 und Formel 3, die Paris Dakar ... und außerhalb des Motorsportbereichs Tennis, Basketball, Fußball und andere Disziplinen.

F: Und gibt es Unterschiede? Gerade im Motorsport gibt es in der Regel große Teams, während beispielsweise im Tennis das Personal kleiner sein sollte, richtig?

M: Der Hauptunterschied ist immer die Anzahl der Leute. Ansonsten versuchen wir stets, die Qualität sehr hoch zu halten. Deshalb versuchen wir, keine Unterschiede zu machen. Letztlich sind die Bedürfnisse einer größeren Gruppe in etwa die gleichen wie die einer kleineren. Unabhängig davon versuchen wir, je nach Bedarf das Beste anzubieten. Wir unterteilen unsere Angebote in 3 Kategorien – Sparsam, Mittel und Hoch – so ist es der Kunde, der uns mitteilt, wie viel er ausgeben möchte und wie hoch sein Budget ist.

Honda CBR 1000 R-RR MIE Racing WSBK - Flymeto

Honda CBR 1000 R-RR MIE Racing WSBK – Flymeto

F: Sie sind also grundsätzlich in der Lage, den Vorschlag auf Grundlage des verfügbaren Budgets „zusammenzunähen“?

M: Natürlich kommt es immer auf das Team an, denn man weiß ja, dass im Fahrerlager Rennen nacheinander stattfinden und es kommt auch darauf an, ob unser Service mit dem gesamten Logistikteil verbunden werden muss.

F: Und dann bist du bei jedem Grand Prix immer dabei.

M: Das ist sehr wichtig und ein Vorteil, ein Plus für den Versuch, jedes auftretende Problem in Echtzeit zu lösen. Auch weil immer ein Problem auftritt, unser Backoffice-Service jedoch alles sofort löst. Kritische Probleme können an Flughäfen, in Hotels oder bei Mietfahrzeugen auftreten. Unser Service ist jedoch immer da, um einzugreifen, ohne den Kunden zu beschäftigen. Wir können Ihnen in einer Vielzahl von Sprachen behilflich sein, sodass jedes Missverständnis überall auf der Welt gelöst werden kann.

F: Verfolgen Sie sowohl die MotoGP als auch andere Meisterschaften?

M: Ich verfolge MotoGP und Superbike, weil dies mein Projekt ist und daher meine Aufgabe darin besteht, die Marke in diesen Meisterschaften weiterzuentwickeln, aber nicht nur das: Tatsächlich unterstützen wir auch Kinder und Nachwuchsfahrer sehr, damit sie sich im Motorsport weiterentwickeln und aufnehmen können Sie zum Rennsport zu bringen, möglicherweise auch dank unserer Direktverträge mit Flymeto. Da wir bereits in der MotoGP engagiert sind, können wir sie in die Teams holen, die uns Chancen bieten können.

F: Gibt es Unterschiede zwischen dem MotoGP-Fahrerlager und dem Formel-2-Formel-3-Fahrerlager?

M: Absolut ja, die Logik ist immer mehr oder weniger dieselbe, aber die wirtschaftlichen Möglichkeiten der im Allradsektor tätigen Unternehmen sind viel höher. Die Anforderungen der Formeln sind viel höher als die der MotoGP.

F: Das ist interessant, weil wir oft keine Gesamtmessung haben und denken, dass die Top-Kategorien eine ähnliche Dynamik aufweisen.

M: Das Investitionsniveau der Formel 1 im Vergleich zur MotoGP beträgt 10 zu 1!

F: Und wenn wir gerade von der Formel 1 sprechen: Möchten Sie auch in diesen Bereich einsteigen?

M: Offensichtlich ja, unser Interesse besteht genau darin, in der Formel 1 anzukommen und gleichzeitig alles beizubehalten, was in den anderen Serien erreicht wurde, und so den Motorsport weiterzuentwickeln.

Mooney Team VR46 – Mit freundlicher Genehmigung von Motorsport.com

Mooney Team VR46 – Mit freundlicher Genehmigung von Motorsport.com

F: Wie viel Prozent des Gesamtbudgets eines Teams entfallen auf die Reisekosten?

M: Ich kann also nicht genau antworten, weil es unser Backoffice ist, das über alle Details verfügt, aber es könnten etwa 15–20 % sein.

F: Und stellen Sie sich in diesem Zusammenhang ein System von Konzessionen oder befristeten Paketen vor? Jährlich zum Beispiel?

M: Es ist nicht unbedingt jährlich, aber wir bevorzugen eine Dynamik dieser Art, weil auf diese Weise zumindest die Beziehungen vertraulicher sind und wir in diesem Fall sehr wichtige Rabatte anbieten können, sagen wir mal langfristig. Wenn wir mit den Teams eine Einigung erzielen, erstellen wir ein Budget mit unserer eigenen Formel, das Cashback beinhaltet. In der Praxis erstatten wir auf der Grundlage des von uns vereinbarten Betrags einen Teil der Kosten unserer Dienstleistungen als Gutschrift beim Kauf anderer Produkte zurück. Grundsätzlich Reisegutschriften. Und diese unsere Formel hat sich im Fahrerlager verbreitet und viele Kunden sind interessiert. Und wie verringert sich für ein Unternehmen das Risiko, dass das Team Fehler macht, wenn es eine echte Partnerschaft gibt? Technisch gesehen arbeiten nicht nur wir für das Team, sondern in gewisser Weise arbeitet auch das Team für uns. Wenn uns andere Interessenten vorstellen, seien es Kunden oder Sponsoren, geben wir einen prozentualen Anteil an der Rückzahlung an das Team. Es ist eine Zusammenarbeit mehr als ein einfacher Liefervertrag und wird daher auch zu einem Sponsoring. Mit Fastback arbeiten wir gut zusammen, weil Fabio uns wichtige Partner bringt, um das Geschäft weiterzuentwickeln und Flymeto bekannt zu machen. Es handelt sich tatsächlich um eine 360°-Entwicklungslinie.

F: Wenn Sie in der Welt der Zweiräder bleiben, sind Sie auch im Superbike präsent.

M: Ja, wir arbeiten mit MIE Racing zusammen, dem Team von Midori Moriwaki, zu dem wir dank der Vermittlung von Fastback gekommen sind: Das ist ein sehr wichtiger Kontakt für uns. Es ist ein völlig anderes System als das, in dem wir uns bei dieser Gelegenheit befinden: Es ist viel offener, man kann auch mit dem Erlebnis Geschäfte machen, indem man die Zuschauer auf die Strecke bringt, um die Welt mehr von innen zu erleben. Deshalb ist es für uns von strategischer Bedeutung, auch die Superbike-Meisterschaft weiterzuentwickeln. Und es gibt bereits mehrere andere Teams, die an unserer Cashback-Formel für langfristige Beziehungen interessiert sind. Der Geschäftsplan sieht daher vor, zwei Referenzteams zu haben, eines im GP und eines im SBK, um dann mit der Aktivierung weiterer Möglichkeiten zu beginnen. Wir sind immer vor Ort, weil es sehr nützlich ist: Da wir dort sind, wo die Teambesitzer sind, können wir direkt mit ihnen in Kontakt treten. Dadurch wird es einfacher zu verstehen, wie wir zur Lösung der Logistikanforderungen des Teams beitragen können.

Midori Moriwaki, Flymeto mit Team Mie Racing, WSBK

Midori Moriwaki, Flymeto mit Team Mie Racing, WSBK

F: Können Sie die Auswirkungen Ihrer Tätigkeiten auf Imageebene messen?

M: Absolut ja, diese B2B-Kooperationen helfen uns bei der Entwicklung von B2C. Dies ist das Projekt für Verbraucher, das wir vor 4 Jahren ins Leben gerufen haben: Leider kam Covid kurz darauf und zwang uns zu einer langen Pause, aber jetzt setzen wir endlich alles um, was wir geplant hatten.

Wir danken Mario und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit auf der Suche nach neuen Partnern und Möglichkeiten.

Besuchen Sie uns Blog um weitere Neuigkeiten und interessante Inhalte zu finden.

Chat öffnen
1
💬 Brauchen Sie Hilfe?
Hallo
Können wir Ihnen helfen?
Datenschutzerklärung